26. Oktober 2016

Im Wandel der Zeit - Oktober 2016

Diesen Monat bin ich sehr verspätet dran 
mit meinem Monatsbild.
Irgendwie war und ist der Oktober bisher nicht mein Monat, da fehlt einfach die Muse 
fürs Schreiben im Blog.

Gestern nun war ich in der Stadt und habe mich gleich noch auf den Weg zum Künettegraben gemacht. Es war zwar sehr bedeckt und regnerisch, doch auch das gehört ja zum Jahresverlauf, 
gerade im Herbst.









Mehr zu sehen vom Lauf durch das Jahr sieht man bei Christa bei  Stadt, Land, Natur.






Kommentare:

  1. Ja, inzwischen neigt sich das Jahr gen Winter. Wie schön herbstlich bunt dein Bild daherkommt. Die Veränderung macht sich bemerkbar .
    Übrigens hatten wir heute früh gegen 8 Uhr schon einmal richtig dicken Nebel.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Ziemlich auffallend der Unterschied zwischen September und Oktober!
    Aber das Motiv selbst ist ja so schön, dass man es immer wieder gerne sieht, egal ob mit Schnee, Regen oder grün,grün,grün....... ;-)
    Liebe Abendgrüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist ein ziemlicher Unterschied und wirkt im Vergleich dann trist, aber nach links sowie rechts geschaut dann durch die Laubfärbungen auch wieder schön.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt ist der Herbst aber toll angekommen bei dir, liebe Gabi. Wunderschön das bunte Laub an den Bäumen!
    Sieht man sich jetzt alle Bilder der Vormonate an, dann kann man so schön verfolgen, was sich von Monat zu Monat bei dir verändert hat.
    Ich finde das wirklich immer total spannend!

    Vielen Dank, dass du mit der Kamera für uns unterwegs warst und dein Monatsfoto mitgebracht hast.

    Dein header ist wunderschön, richtig schön herbstlich. :-)

    Liebe Grüße und dir einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.