19. August 2016

Die Doktorbäuerin von Mariabrunn - Zitat im Bild #24

Amalie Hohenester wurde 1826 in Vaterstetten bei München geboren. Die männlichen Familienmtglieder erlangten im Isartal zweifelhafte Bekanntheit durch Wilderei und Räuberei,
die Frauen der Familie jedoch hatten große Kenntnisse in der Naturheilkunde, auch wurden ihnen "seherische Kräfte" nachgesagt.
Amalies "Malis" Mutter gab dieses Wissen der Natur- und Kräuterheilkunde weiter an ihre Tochter,
die die Mutter bei der Behandlung von Kranken unterstützte.
Bald schon wurde Amalie wegen "Pfuscherei" angezeigt und verurteilt und kam zwei Tage in Polizeiarrest.
Amalie heiratete 1861 den Rosshändler Benedikt Hohenester, der ihr auf seinem Hof eine Praxis einrichtete. Die Behandlung der Kranken durch Tees, Salben und Tinkturen liess sie sich teuer bezahlen, wodurch sie schnell zu Wohlstand kam. Arme Leute jedoch behandelte sie kostenlos.
Ein Jahr nach der Hochzeit kaufte das Ehepaar das Kurbad Mariabrunn im Dachauer Land .







Amalie verordnete nun auch Bäder und Güsse und schnell wuchs ihre Bekanntheit an bis ins Ausland. Es kamen allerlei hochrangige Persönlichkeiten, um sich von Amalie behandeln zu lassen. Sogar Kaiserin Sisi von Österreich soll zu ihren Patienten gehört haben.









So viel Erfolg rief natürlich auch die Neider und Feinde auf den Plan und man versuchte immer wieder, Amalie wegen Pfuscherei (Pfuscher war man damals, wenn man kein Medizinstudium absolviert hatte) zu belangen, doch sie war klug genug, Schwerstkranke nie zu behandeln.
Ausserdem achtete sie immer darauf einen "guten Draht" zu den Behörden zu haben.

Im Alter von 50 Jahren verstarb Amalie schwerreich an Herzversagen.




Das Kurbad Mariabrunn gehört längst der Vergangenheit an.
Bekannt ist Mariabrunn heute durch sein gutes Bier, das in der Schlossbrauerei gebraut wird,
durch gehobene bayrische Küche im Schlossrestaurant und durch einen der schönsten und gemütlichsten Biergärten Bayerns.






Diesen Beitrag verlinke ich auch bei Novas Projekt "Zitat im Bild" - schaut doch mal bei ihr vorbei!














Kommentare:

  1. Nicht nur sehr interessant, habe ich auch gleich was gelernt. So war mit der Namen bis dato unbekannt. Bemerkenswert dass sie als Frau dennoch weitergemacht und sich dann auch einen Namen gemacht hat. Dazu dann auch toll das sie die Unterstützung ihres Mannes bekommen hat. Gar nicht so üblich in der damaligen Zeit, allerdings wie du auch schon geschrieben hast war sie zudem eine schlaue Frau.

    Leider wird ja selbst heutzutage noch Alternativmedizin oft als "Pfusch" angesehen. Ich kann dann immer nur sagen das mir gerade diese Alternative helfen konnte, die normale Schulmedizin hat es Allergie abgetan.

    Es gibt so viele Kräuter und Alternativen die viel gesünder sind und vor allem ohne Chemiekeulen helfen.

    Tja, und die Worte von Philo vom Walde drücken es dazu noch sehr gut aus. Ohne dies wird der Mensch nämlich krank, denn wer sich auch diese Bewegung gönnt der ist in der Natur und schon alleine die Schönheiten zu sehen bereichern das Gemüt und die Seele.

    Danke dir vielmals für den schönen Post und das klasse ZiB. Habe mich sehr darüber gefreut und gehe gleich dann noch mal in der Galerie "spazieren".

    Dir noch ein superschönes Wochenende mit Sonnenschein und vielen erholsamen Momenten.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,
    da ich selber Natur bevorzuge zur Heilung von gewissen Befindlichkeiten, hat mich die Geschichte der Amalie sehr interessiert. Es bewegt mich jedesmal tief, wenn ich lese wie es vielen Frauen der früheren Zeit ergangen ist weil sie heilkundig waren. Schlimme und sehr traurige Schicksale waren damit verbunden.
    So manches ist tatsächlich ohne studierten Arzt gut zu bessern. Man muss sich informieren über ander Wege. Dennoch ist Wissen über die Naturheilkunde wichtig um nichts zu verschlimmern. All die Frauen und Männer die in Hunderten von Jahren sich mit der Natur auseinandersetzten und das Wissen weitergegeben haben haben einen besonderen Dank verdient.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabi,
    vielen Dank für dein Zitat im Bild
    und für deine so schöne Erzählung über Amalie ....
    Eine tolle Frau und fesselnde Geschichte, die ich so nicht kannte!
    Schön sie nun zu wissen.
    Sicher ist es auch heute sehr schön und gemütlich dort, ein Ort zum Wohlsein,
    wie deine Fotos zeigen....
    Ein wunderschöner, lehrreicher Post den du für uns gestaltet hast!
    Es braucht immer mutige Menschen....

    Herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabi,

    was für ein schöner Beitrag von dir hier. Irgendwie hat mir der Ort "Marienbrunn" etwas gesagt. Aber sicher nicht wegen dem Bier- grins.
    Dein Zitat gefällt mir ausgezeichnet. Die Natur ist schon ein ausgezeichnet guter Arzt. Wie oft kann einem Menschen (auch Tieren) mit Mitteln aus der Natur geholfen werden. Es muss nicht immer die Chemie sein.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gabi, Deinen Ausführungen zu dem Kurort Mariabrunn und im Besonderen das Leben der Amalie, den Weg der eindrucksvollen Bilder bin ich gerade gerne gefolgt. Es liest sich spannend, versetzte mich in Gedanken in diese früheren Zeiten, die mir gar nicht so fremd sind...

    Ein wahrlich guter Spruch, der durchaus auch gut mit dem Motto von Kneipp Hand in Hand gehen kann. Bewegung und frische Luft waren schon immer wichtig für die Gesundheit. Die sogenannten Kurpfuscher gibt es heute noch!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gabi,
    das ist wirklich eine sehr interessante Biographie über Amalie und am besten hat mir, als "studierte" Apothekerin, der Satz gefallen, dass sie nie Schwerstkranke versucht hat zu heilen. Bei uns im Rheinland hat jetzt erst wieder ein Heilpraktiker, wahrscheinlich mit Wochenendkurs an der VHS, Krebskranke getötet. Nicht umsonst haben Ärzte und Pharmazeuten ein langes Studium zu absolvieren.

    Allerdings schaden Diät, Bewegung, Licht, Luft und Wasser als begleitende Maßnahmen ganz bestimmt nicht, sofern man es nicht übertreibt.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Das "ZiB" - eine Wahrheit schlechthin!
    Deine Ausführungen sind sehr lehrreich. Wenn auch heute nicht mehr "behandelt" wird in Mariabrunn, so ist doch eine gemütliche Rast im schönen Biergarten auch sehr erholsam ;-))
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Wow, was man alles lernt als Blogger. Vielen Dank für die interessante Vita.

    Zum Zitat kann ich nur sagen: Bewegung, Luft und wasser, Diät u.a.
    Für mich auch ein Gesundbrunnen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Amalie kannte ich nicht, eine starke Frau, die sich trotz aller Widrigkeit durchgeboxt hat. Ein schöner Ort wo sie gelebt hat.Danke für die schönen Fotos und Vorstellung. Da kann man sehen Reichtum ist nicht alles, die Gesundheit kann man sich nicht kaufen, sie ist ja jung gestorben.
    Herzliche Wochenendgrüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gabi,
    ein sehr interessanter Beitrag, es ist immer wieder fasznierend
    wenn man sich etwas mit der Geschichte auseinandersetzt. Vor allem
    wenn sie jemand erzählt bzw. schreibt haben diese Lebensgeschichten
    einen hohen Stellenwert.
    Lg und schönen Abend.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  12. Ein ZIB mit Tiefgang und wahrer Lebensweisheit.
    Toll, was du da so zusammen getragen hast an Wissen.
    Lehrreich und anschaulich schreibst du dazu.
    Es muss eine "gscheite" Frau gewesen sein die Amalie.
    Alt wurde sie ja nicht, aber das ist eben Schicksal.
    Noch einen schönen Samstagabend wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gabi,
    Dein informativer Beitrag über Amalie hat mir sehr gut gefallen und die Bilder dazu sind eine so tolle Ergänzung, dass man sich gleich in die Zeit und Thematik dieser Heilerin hineinversetzen kann.
    Schade, dass sie sich selbst, trotz ihrer Fähigkeiten, ein längeres Leben ermöglichen konnte.

    Liebe Abendgrüße und einen schönen Sonntag wünscht
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag --> KEIN längeres Leben.........
      Sorry ;--)

      Löschen
  14. Ein sehr interessanter und informativer Post mit schönen Fotos!

    Schönen Sonntag,
    Eva

    AntwortenLöschen
  15. Ein sehr interessanter und informativer Post mit schönen Fotos!

    Schönen Sonntag,
    Eva

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.