5. Juni 2015

Maria Klobenstein

Nördlich von Kössen/Tirol, kurz vor der Grenze zu Bayern steht 
die Wallfahrtskirche Maria Klobenstein.
Von der Straße aus führt ein Weg (nicht geeignet für Rollstuhlfahrer, da auch in Stein gehauene Treppen zu begehen sind) zur Kirche.




Die Kirche besteht aus zwei Kapellen, 
etwas unterhalb der Kirche in einer kleinen Kapelle
befindet sich ein Lourdes Altar, mit einer "heiligen" Quelle, von wo man sich auch Wasser mitnehmen kann. Neben der Kapelle befindet sich der Klobenstein (gespaltener Stein)

Zur Entstehung des Klobensteins erzählt die Legende von einer Frau, welche beim Durchwandern des Tales von einer Mure überrascht wurde und als sie verzweifelt zur Mutter Gottes betete, soll sich der Stein gespalten 
und sie so vor dem Tode bewahrt haben. 





  






 Etwas unterhalb der Wallfahrtskirche befindet sich eine uriges Gasthaus, hier führt dann ein Weg zur nahegelegenen Hängebrücke über die Tiroler Ache. Von der aus kann man auf dem "Schmugglerpfad" zurück ins tirolerische Kössen wandern oder aber Richtung Bayern, dessen Grenze nur ca. 300 m entfernt liegt.


Kommentare:

  1. Faszinierend, wie die Kirche sich an den Berg schmiegt. Kein Wunder, dass es dort Schmugglerpfade gibt bzw. gab.

    AntwortenLöschen
  2. ja, liebe Ute...die bayrisch-österreichische Grenze verläuft hier gleich in der Nähe,
    da wird so einiges geschmuggelt worden sein.
    Schön, dass du wieder dabei warst!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.