17. Juni 2015

Deutsches Hopfenmuseum in Wolnzach

Endlich hat es mal geklappt und wir konnten dem Wolnzacher Hopfenmuseum einen Besuch abstatten.
In einem sehr schönen, modernen Bau erfährt der Besucher alles Wissenswerte über den Hopfen.






im Museum führt der Weg in die Geschichte des Hopfens durch eine riesige Hopfendolde, in dieser ist auch die Botanik des Hopfens erklärt





In Arbeitsbildern mit lebensgroßen Figuren 
wird die Pflege des Hopfens gezeigt...
Auch verschiedene Maschinen und Geräte aus früheren Zeiten sind ausgestellt.

 Das Anleiten der Hopfentriebe:


Das Aufhängen der Drähte:


 Das Beschneiden der Hopfenstöcke:



Traktor mit kleinerer Spur, geeignet zum Befahren eines Hopfengartens:


 So kämpfte man früher gegen die Hopfenschädlinge:



 Hopfenzupferin:


 So wurde mittags gegessen..


 Der Hopfentreter... nicht alle Bauern konnten sich eine Hopfenpresse leisten, diese Arbeit übernahmen dann
die Hopfentreter, die den Hopfen sozusagen in die Säcke "einstampften"




Viele Brauereien auf der ganzen Welt verwenden Hallertauer Hopfen:



ein Hopfenkorb (Kirm) voller Hopfendolden:


Hopfengarten:




Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt unseres Besuches...
Also, wer mal in der Nähe von Wolnzach ist und etwas Zeit mitbringt,
der sollte dieses interessante Museum unbedingt besuchen.

Kommentare:

  1. Sehr interessant. Wenn man beachtet, wie viel Mühe das Pflanzen, Ernten und Verarbeiten des Hopfens macht, dann ist das Bier doch eigentlich noch verhältnismäßig billig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ute.
      Ja, es ist noch sehr viel Handarbeit nötig zur Pflege des Hopfens.

      Löschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.