6. Januar 2015

Wieder im Wald

Nach den trüben Tagen seit dem Jahreswechsel tut die Sonne gut.
Seit gestern scheint sie hier vom wolkenlosen Himmel
und so zog es uns wieder hinaus zu einer Winterwanderung 
in den Köschinger Forst.
Erst waren wir etwas skeptisch, ob die Waldwege nach dem vergangenen Regen und Tauwetter gut begehbar sind, aber es war gut zu laufen.
Ich hatte meine Schuhspikes dran, das gab noch zusätzlich etwas Sicherheit.

Schön, wie die Sonne durch die Bäume scheint




eine Wildschweinsuhle ... man sah sie nicht nur, man roch sie auch



so allerlei am Wegesrand entdeckt:













Das Wild unter der Futterkrippe entdeckte man erst bei genauerem Hinsehen

 


 Drei Spuren im Schnee .. auf der Heimfahrt:




Kommentare:

  1. Ein wunderschöner Spaziergang, den ich gerne mitgegangen bin.

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Mitnehmen, war ein toller Spaziergang....
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Smilla.
      Hoffe, es geht dir gut.
      LG
      Gabi

      Löschen
  3. Mir hat's auch gefallen! Im KöFo könnten wir uns durchaus auch mal begegnen ;)
    Keine Angst vor Wildschweinen? Mir wird das immer unheimlicher dort...

    AntwortenLöschen
  4. lach, doch Ruthie, mir ist es immer unheimlich. Und als wir an die Suhle kamen, da habe ich im Weitergehen immer so den Blick in den Wald schweifen lassen. Ich erinnere mich an früher, da sind uns schon öfters mal welche über den Weg gelaufen. Hatte auch die Walking Stöcke dabei... zur evtl. Abwehr..

    AntwortenLöschen
  5. Wir haben im Sommer mal einen Frischling direkt ein paar Meter vor uns auf dem Weg gehabt. Hab jeden Moment mit der Mutter gerechnet. *grusel* Es ist aber gut gegangen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Köschinger Forst? Das erschreckt mich, bin nicht mehr die Schnellste im Weglaufen...

      Löschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.