18. November 2011

Dinkel-Walnussbrot

Die Walnüsse, die wir  in den letzten Wochen während unserer Spaziergänge aufgesammelt hatten,
schlummerten in einer Schüssel in der Küche und warteten darauf,
endlich verarbeitet zu werden.
Eine Bekannte schickte mir ein Rezept für ein Walnuss-Brot:

Zutaten:

1/2 Würfel Hefe
2 EL Honig
ca. 250 ml Wasser
500 g Dinkelmehl
250 g Walnüsse gehackt oder gemahlen
50 g Walnussöl
15 g Salz
1/2 TL Zimt
1/4 TL Nelken gemahlen

Da ich kein Walnussöl zuhause hatte, nahm ich Olivenöl

Zubereitung:

Hefe und Honig im lauwarmen Wasser auflösen, 10 Minuten ruhen lassen.
Anschließend alle anderen Zutaten dazugeben
und den Teig gut verkneten




 30 Minuten ruhen lassen und formen:



nochmals 30 Minuten gehen lassen....
.....dann schauts so aus:




im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 30 - 40 Minuten backen.
Wahrend der Backzeit auf den Herdboden
ein feuerfestes Schüsselchen mit Wasser stellen.

Das fertige Brot:





 



Guten Appetit!!
 



Kommentare:

  1. Wow, das sieht aber gut aus. Klingt gar nicht so schwierig, ich werde mir das Rezept mal speichern. Dankeschön.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie lecker! Walnussbrot mag ich sehr gerne und Dinkel verwende ich für alle Bäckereien. Danke fürs Rezept - das probiere ich auf jeden Fall.

    Viele Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Ute. Ja, probier `s mal aus,
    es ist wirklich keine große Aktion.
    Schönen Sonntag wünsche ich dir noch.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, Mia, dass du mal wieder bei mir vorbei schaust.
    Bin gespannt, was du dazu sagst,
    wenn du das Rezept ausprobiert hast.

    Schönen Sonntag noch!

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. das sieht lecker aus....... haste toll hingekriegt!

    AntwortenLöschen
  6. Danke dir, habe aber den Zimt sehr reduziert :))

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch hier auf meinem Blog und für deinen Kommentar.
Was die Beantwortung der Kommentare betrifft, versuche ich mein Bestes. Bitte aber nicht böse sein, wenn ich es aus zetlichen Gründen manchmal nicht schaffe, zu antworten.